Im Winter, wenn die Tage kurz sind, schüttet der Körper hohe Dosen des Schlafhormons Melatonin aus und gewöhnt sich daran. Frühjahrsmüdigkeit wird durch einen niedrigen Serotonin- und Dopaminspiegel ausgelöst. Beim Serotonin handelt es sich um einen Botenstoff, der beim Menschen für gute Laune verantwortlich ist. Während in den grauen Wintermonaten die Reserven an Serotonin im Gehirn aufgebraucht werden, ist die Produktion des Schlafhormons Melatonin noch voll im Gange.

Im Frühling kommt es durch vermehrtes Tageslicht und Sonne zur Steigerung der Seratonin-Produktion. Der Körper drosselt gleichzeitig die Produktion von Melatonin, das für Ruhe und Schlaf zuständig ist. Weil dies alles nicht geregelt abläuft, gerät der Körper völlig durcheinander. Die Folge davon ist die Frühjahrsmüdigkeit.

Am besten helfen Sonne, Luft, Bewegung und Vitamine! Wer der Frühjahrsmüdigkeit vorbeugen will, der sollte sich möglichst viel im Freien bewegen, denn die ersten wärmenden Sonnenstrahlen und das helle Tageslicht kurbeln die Seratonin-Produktion an, heben die Stimmung und helfen dem Körper so bei der Umstellung auf den Frühling.

Leichter Sport regt den Kreislauf zusätzlich an und versorgt die Zellen mit Sauerstoff. Auch Wechselduschen in der Früh wirken der Müdigkeit entgegen. Ganz besonders wichtig ist aber eine vitaminreiche, gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, viel Getreide und Getreideprodukte aus Vollkorn, Kartoffeln und Hülsenfrüchten. Jetzt im Frühjahr lassen sich auch die ersten Bärlauchblätter, frischer Spinat oder Vogerlsalat genießen. Mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt sind besser als wenige große, denn gerade wenn Sie sich kraftlos fühlen, kann eine schwere Mahlzeit zusätzlich für Schlappheit sorgen. Ein kleines Stück Schokolade zwischendurch ist erlaubt, auch kann es die Laune steigern. Und nicht vergessen: Viel trinken, das bringt die Verdauung in Schwung.

Mein Tipp: Nützen Sie die Fastenzeit, um den Körper durch Kräutertees zu entgiften. Brennesseltee zählt zu meinen Favoriten. Winterkleidung ade: Helle, frische Farben reizen die Sinne und verbreiten gute Stimmung. Die Modefarbe schwarz hängen Sie am besten in den Kasten!